Erste Halbzeit top, zweite Halbzeit durchwachsen.

Ziel unseres ersten Auswärtsspiels war eine sichere Abwehr, wo die Zuspiele an die Außenpositionen unterbunden werden sollten. Im Angriff wollten wir konzentriert mit langen Wechseln spielen, aus dem Rückraum werfen und die Kreisposition freispielen. Wie schon im letzten Spiel gelang uns mit 0:6 ein toller Start ins Spiel. Unsere Aufbauspieler konnten sich mit Körpertäuschungen durchsetzen und nutzen die zum Teil großen Lücken in der 5:1- Deckung der Gastgeber. Zudem zeigten wir gute Würfe aus dem Rückraum. Auf der anderen Seite stand unsere 6:0- Deckung sicher, 7-Meter wurden gehalten und wir spielten die gesamte erste Halbzeit einen sehr schnellen Handball, der viele Tore mit sich brachte. So erzielten wir in Durchgang eins 19 Treffer, während die Gäste gerade mal alle sechs Minuten ein Tor machten.
Der Halbzeitstand von 5:19 ermöglichte es uns, in der zweiten Halbzeit nochmal etwas anderes auszuprobieren, weswegen wir auf zwei Kreisläufer im Angriff umstellten. Dies funktionierte jedoch nicht wie erwünscht, die Passqualität nahm ab und es kamen zu viele erzwungene Pässe an den Kreis. Wir konnten die Kreisläufer zu wenig in Szene setzen und hatten zu wenig Ideen im Angriff. Aber Übung macht den Meister und dafür standen wir in der Abwehr weiterhin sicher. Die letzten Minuten spielten wir dann nur noch mit einem Kreisläufer und verabschiedeten uns erneut mit 30 Toren aus dem zweiten Spiel. Nächste Woche empfangen wir zu Hause die HSG Weißeritztal und werden dort unsere Fehler minimieren müssen und wieder mit viel Tempo spielen.

Die Tops des Spiels
30 Tore mit guter Chancenverwertung von allen Positionen sprechen für unser gutes Angriffsspiel
unsere Abwehr stand sicher und gerade in Halbzeit eins ließen wir nur fünf Treffer zu

Die Flops des Spiels
das Spiel mit zwei Kreisläufern ist noch ausbaufähig; dort dürfen wir uns nicht zu sehr auf den Kreisläufer fixieren

Für den RHV spielten: Jenny und Manja im Tor, Krissi (3), Emma, Michi (3), Franzi (3), Teresa (5/2), Jaci (1), Marlene (4), Wolffi (5), Nina (3), Mira (3)

Auf der Bank: Daniel, Andrea, Nancy