1. Männer

SF 01 Dresden : RHV – 25:34

Wichtiger Auswärtssieg und ein zufriedenes Trainerteam!

Die Men in Black setzen sich mit einem überzeugendem 25:34 Auswärtssieg bei den Sportfreunden 01 aus Dresden durch. Dabei waren die Vorzeichen etwas getrübt, mit den kurzfristigen Ausfällen von Daniel Kießling, Martin Berger und Tobias Michaelis-Schwarzer, waren die Möglichkeiten auf der Bank sehr übersichtlich. Doch in den vergangenen 4 Wochen hat die Mannschaft gut trainiert und einige Spieler schoben sogar extra Schichten, so dass man sich doch gut für das Spiel gewappnet fühlte.
Dabei startete die Radebeuler Mannschaft um Kapitän Mirco Elsner mit einem 3:0 Lauf für die SF 01 nicht wie gewünscht in die Partie. In den ersten 10 min waren die größten Torszenen von 7 Metern geprägt. Insgesamt sechsmal zeigten die jungen Unparteiischen auf den 7 Meter-Punkt. Doch die Gäste arbeiteten sich Stück für Stück über einen starken Deckungsverbund an die Gastgeber heran und übernahmen spätestens in der 14 min durch den Führungswechsel zum 7:8 die Initiative des Spiels. Mit Felix Lehmann stand eine laufstarke Präsenz auf dem Feld, denn der Außen nutzte immer wieder das schwache Rückzugsverhalten der Nordstädter und verwandelte die gut getimten Pässe von Andre Riedel im gegnerischen Gehäuse. Auch über den Kreis wurde Sebastian Niesen immer wieder eine starke Option für den Radebeuler Aufbau. Das erfreute das Trainerteam und die Fans des RHV, diese sahen eine absolute Einheit auf der Platte. Über die Stationen 9:12 und 9:16 setzten sich die Lößnitzstädter mit Leidenschaft in der Deckung und mit Spielfreude im Angriff bis zur Halbzeit mit 7 Toren auf 11:18 ab.
Trainer Daniel Schmidt appellierte an die Mannschaft, das Spiel im Aufbau mit Tiefe und Druck weiter an sich zu reißen und weiter das Auge für den Kreis zu haben. In der Deckung konzentriert verschieben und keine übermotivierten Ausflüge. So begann man auch zur 2 HZ, die Deckung zeigte mit einem starken Andre Riedel im Tor, dass hier nichts mehr anbrennen soll und man hielt die Hauptstädter mit 17:24 bis zur Auszeit durch die Radebeuler Bank in der 42 min weiter auf Abstand. Weiter ging es mit viel Bereitschaft, Spielfreude und schönen Spielzügen über die Stationen 20:28 und 22:31 zu einem souveränen und wichtigen Auswärtssieg mit dem Endstand von 25:34.

Die Tops des Spiels

Mannschaftliche Geschlossenheit, jeder war ein wichtiger Grundpfeiler für den Sieg

Starker Deckungsverbund, einige Spieler der SF DD schrien schon vor Verzweiflung

Torgefährlich von allen Positionen

Sehr starkes Kreisspiel von Sebastian Niesen und Johannes Hartmann

Unsere beiden Außen waren immer präsent bei Tempogegenstößen

Andre Riedel im Tor drückte immer wieder seinen Stempel auf das Spiel.

Christoph Herrmann zeigte heute das, was der Trainer von ihm sehen will, immer wieder setzte er seine Nebenleute gut in Szene, zog in die Lücken und spielte mit Auge und Cleverness. Ein dickes Lob vom Trainer.

Die Flops des Spiels

Wer soll das Bezahlen, wer hat das bestellt, wer hat soviel Pinke-Pinke, wer hat soviel Geld?
Ein Lied von Jupp Schmitz zum Leiden des MV für 2 zerrissene Trikots des Radebeuler Kreisläufer´s

Von |2020-09-12T14:11:30+02:0012. April 2020|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|

RHV : OHC Bernstadt – 36 : 37

Schwache Deckung kostet die Punkte.

Nach dem wichtigen Schritt gegen die Sportfreunde, sollten nun die nächsten Punkte zuhause gegen die jungen wilden vom OHC Bernstadt her und die Möglichkeit den Klassenerhalt zu sichern. Naja dieses Wunschdenken halt?. Die Partie begann in den ersten 10 min mit einem Schlagabtausch. Beide Angriffsreihen nutzten die offenen Lücken der Gegner und nach einem Stand von 7:8, darunter 5 Tempogegenstöße, folgte schon in der 11 min die Auszeit von Trainer Daniel Schmidt. ?Im Angriff noch konsequenter und hinten meine Herren wach werden.? Das waren dann auch die Men in Black und man drehte das Spiel innerhalb von knapp 2 min zum 10:8. Darauf folgend sofort die Auszeit der Gästebank und auch wieder die Wende im Spiel. Doch in der 18 min. beim Stand von 11:12 für die Ostsachsen, trieb es den Trainer der Radebeuler wieder mit der Grünen Karte zum Kampfgericht und er holte die Mannschaft erneut zusammen. Doch man spürte, dass das heute ein enges und torreiches Spiel werden würde und die Mannschaft mit den besseren Nerven holt hier die Punkte. Bis zur Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf und über die Station 14:16 ging es dann mit einem 18:18 Unentschieden in die Kabine. Die 2. Halbzeit eröffneten dann die beiden Tormaschinen Florian Weickelt vom OHC und Steve Lasonczyk auf Seiten des RHV, beide mit 11 Treffern unterwegs. Die Führung wechselte immer wieder hin und her und der heute wieder stark aufspielende Christoph Herrmann brachte in der 38 min. dann das letztemal den Radebeuler HV mit 23:22 in Führung. Über die Stationen 26:28, 32:32 und 35:37 kam es dann zum Showdown. Bernstadt verwirft und Kapitän Mirco Elsner trifft zum Anschluss. ?Keine Offensive Deckung gegen die 1:1 starken Burschen des OHC Bernstadt, denn Ball hinten erkämpfen?. Die Spannung war hoch in der Halle und die Lößnitzstädter kommen durch einen Technischen Fehler der Gäste nochmal 25 Sekunden vor Schluss in Ballbesitz. Doch am Ende scheiterte Christoph Hermann an der Deckung und im Anschluss der vom freien Ball überraschte Tobias Michaelis-Schwarzer am Schlussmann der Bernstädter. Am Ende stand eine bittere 36:37 Niederlage, die einem schlechten Rückzugsverhalten und generell nicht immer überzeugenden Deckungsarbeit geschuldet ist. Die Tops des Spiels: -Die Mannschaft hielt trotz schlechter Defensivarbeit im Angriff die Fahnen hoch, doch leider reichte es nicht um die Punkte in Radebeul zu halten. -Christoph Herrmann bestätigte mit 9 Toren und gutem Aufbauspiel, seine derzeitige ansteigende Form. -Dem OHC Bernstadt kann man zu seiner jungen Mannschaft nur Gratulieren und man wünscht dem Verein, dass er seine Rasselbande lange zusammenhält. Die Flops des Spiels: -Schlechtes Rückzugsverhalten -kein gutes zuschieben der Lücken und heraustreten -Die beiden Unparteiischen hatten schon ihre Mühe das Spiel zu leiten

Von |2020-09-12T14:12:14+02:006. April 2020|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|